Allgemeines

Die Antworten können nur allgemein gehalten sein, da jeder Untergrund, jede bauliche Situation oder jedes Bauvorhaben sehr individuell ist. Aus diesem Grund, machen Sie bitte mit uns für Ihr spezielles Anliegen einen Beratungstermin aus. So bekommen Sie die genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten Produkte und kaufen nicht die sprichwörtliche "Katze im Sack".

FAQ - Ihre häufigsten Fragen rund um den Naturbaustoff Kalk

Alle Untergründe müssen immer dauerhaft tragfähig, stabil, sauber, trocken, fettfrei und ausblühungsfrei sein. Mineralische Untergründe sind: Kalk-/Zement-Grundputze, Lehmsteine, Lehmputze, tragfähige alte Verputze, Trockenbauplatten, Gips, usw. Neue Grundputze müssen je nach Jahreszeit und Witterung mindestens 2 - 3 Wochen alt und trocken sein. Nicht direkt auf Acrylfarben oder Kunststoffputze auftragen.

Kalk erreicht seinen Weißegrad erst beim Trocknen, ein mehrmaliges Überstreichen innerhalb kurzer Zeit löst nur die jeweilige untere Schicht! Die Trocknungszeit zwischen den Anstrichen ist immer einzuhalten, mindestens 24 Std. In der Regel fallen 2 Farbanstriche an.

Je nach Produkt ist Kalk für innen und außen geeignet.

Natürlich! Man hat schon Kalkfarbanstriche unter dem Raster-Elektronenmikroskop gemessen die 40 mal übereinander gestrichen wurden! Nur sollte man darauf achten, dass es rein mineralische Farben sind! Bitte keine Acryl-, Kunstharz- oder Latex-Farbe auf Kalkputz oder Kalkfarbe streichen. Sind alte Farbanstriche nicht mehr tragfähig und blättern ab, so müssen diese zuvor entfernt oder verfestigt werden.

Nein! Beim Antischimmelspray ist es wie bei der Kalkfarbe: nur dieses zu verwenden ist nicht die Lösung. Antischimmelspray dient zur Abtötung und zur Desinfektion, danach sollte eine Sanierung durchgeführt werden! Außerdem ist die Ursache für den Schimmelbefall zu klären und abzustellen. Wir beraten Sie hier gerne ausführlich.

Gips mit einem pH-Wert von ca. 5-7 ist nicht nur neutral, sondern hat auch noch die schlechte Eigenschaft, Feuchtigkeit zwar auf zu nehmen, diese aber lange zu speichern. Wenn Gips lange feucht bleibt fängt er an zu schimmeln. Gips ist schlecht sorptionsfähig (aufnehmen und abgeben). Kalk hingegen ist sorptionsfähig und hat zusätzlich einen pH-Wert von über 12! pH-Werte von über 9 bieten Schimmel keinen Lebensraum.

Entscheidend sind die Inhaltsstoffe eines Produkte. Wie aus dem Bereich der Lebensmittel bereits bekannt ist dies bei vielen Produkte nicht vollständig deklariert. Es sollte daher auf eine Volldeklaration der Inhaltsstoffe geachtet werden, um ein rein natürliches Produkt zu erkennen. Beispielsweise kann ein Produkt als "mineralisch" bezeichnet werden, wenn bis zu 5% Kunststoffdispersion enthalten ist. Weiterhin dürfen Produkte als "Kalkprodukt" bezeichnet werden, wenn nur 3% Kalk enthalten sind.

Auch hier braucht es einen mineralischen und tragfähigen Untergrund! Will man ihn also als Puffer einsetzen, z.B. auf tragfähigen alten Dispersionen, muss man eine Haftbrücke aufziehen! Bei mineralischen Untergründen genügt ein Spritzbewurf auf Kalkbasis.

Wir vertreiben ausschließlich hochwertige Kalkprodukte ohne chemische Lösungsmittel, Weichmacher, Konservierungsstoffe und ähnliches. Kalk ist ein Naturprodukt und benötigt solche Schadstoffe nicht. Kalk trägt daher nicht zur Schadstoffanreicherung in der Raumluft bei dichten Gebäudehüllen bei.

Wir vertreiben hochwertige Naturkalkprodukte ohne Bindemittel auf Kunststoff- bzw. Dispersionsbasis. Durch die ausgewogene Abstimmung der natürlichen Bestandteile kommt Naturkalk in den häufigsten Anwendungsfällen ohne diese künstlichen Zusötze aus. Naturkalk trägt daher nicht zur Kunststoffanreicherung in unserer Umwelt bei. Bei Spezialprodukten für besondere Anwendungsfälle verweisen wir auf die Inhaltsstoffliste der Firma Haga.

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten oder deren Anwendung?

08754 / 969 489

Wir beraten Sie gerne auch telefonisch.