Planung einer Wandheizung

Die Wandheizung von WEM gibt es als Trockenbausystem oder zum Verputzen in Nasstechnik. Das Trockenbausystem eignet sich besonders in Verbindung mit Unterkonstruktionen, wie es im Holzständerbau üblich ist oder auch beim Ausbau von Dachböden. Trockenbauelemente lassen sich auch an der Decken anbringen. Dies bietet sich immer dann an, wenn der Platz auf den Wänden nicht ausreicht oder nicht zur Verfügung steht. Bei einer Wandheizung ist, wie bei anderen Heizungsarten auch, das Entscheidende wieviel Wärmeleistung (Watt) je Raum benötigt wird. Daher lassen sich die Kosten erst nach der Berechnung der benötigten Rohrlänge bzw. der Anzahl der Trockenbauelemente beziffern. Selbstverständlich lassen sich auch die Preise für die einzelnen Komponenten beziffern. Einen wirklichen Kostenüberblick erhält man aber erst durch die Berechnung der gesamten Anlage. Die Berechnung ist Teil eines Angebotes welches wir für Sie erstellen.

Das Vorgehen wird nachfolgend beschrieben. Im ersten Schritt wird eine Heizlastberechnung für das Gebäude erstellt. Hierbei wird aufgrund der Pläne und der Eigenschaften des Gebäudes (z.B. Wärmedämmwerte) ermittelt wieviel Wärmeleistung (Watt) je Raum benötigt wird. Die Heizlastberechnung wird z.B. vom Heizungsbauer erstellt um die Größe des Wärmeerzeugers (z.B. Heizkessel) zu ermitteln. Als nächstes kann die Berechnung der Wandheizung erfolgen. Hierbei wird ermittelt, wieviel Fläche je Raum mit Wandheizung belegt werden muss um diese Wärmeleistung zu erzeugen. Ist die Wandheizung berechnet, können wir ein Angebot über die Wandheizung, inklusive der dafür benötigten Steuerungskomponenten erstellen. Selbstverständlich unterstützen wir Sie gerne bei der Planung der Wandheizung und erstellen ein Angebot für Ihre Wandheizung.