Allgemeines

Die Antworten können nur allgemein gehalten sein, da jeder Untergrund, jede bauliche Situation oder jedes Bauvorhaben sehr individuell ist. Aus diesem Grund, machen Sie bitte mit uns für Ihr spezielles Anliegen einen Beratungstermin aus. So bekommen Sie die genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten Produkte und kaufen nicht die sprichwörtliche "Katze im Sack".

FAQ - Ihre häufigsten Fragen rund um Zementfliesen

Zementfliesen bestehen aus Sand, Zement und Farbpigmenten. Sie erhärten durch den Zement als Bindemittel. Ein Brennen ist nicht nötig. Die oberste Schicht wird als Dekorschicht bezeichnet und besteht aus Weißzementen mit Pigmenten. Das Aufbringen der Dekorschicht wird in Handarbeit durchgeführt. Dies macht die Zementfliese zu einem einzigartigen Produkt.

Zementfliesen können auf allen Untergründen eingesetzt werden die auch mit herkömmlichen gebrannten Fliesen oder Natursteinen belegt werden können. Hierbei sind die Angaben des Klebemörtels zu beachten. Aufgrund des höheren Gewichtes von Zementfliesen ist jedoch auch die Unterkonstruktion zu überprüfen!

Zementfliesen werden im Mittelbettklebeverfahren verarbeitet. Es sind Fliesen-/Plattenkleber zu verwenden die wasserrückhaltend wirken, damit das Anmachwasser des Klebers nicht an die Zementfliesen abgegeben wird!

Zementfliesen sind unbehandelt sehr diffusionsoffen. Somit würde ein Schmutzwasser schnell Flecken verursachen. Zementfliesenböden werden daher vor der Benutzung mittels Naturöl imprägniert. Wasser dringt damit nicht mehr in die Oberfläche ein und die Zementfliese bleibt weiterhin diffusionsoffen. Dadurch stellt sie weiterhin eine Pufferfläche für Luftfeuchtigkeit dar und verbessert das Raumklima. Zur täglichen Reinigung werden Wischwasserzusätze verwendet, die auf geölte Oberflächen abgestimmt sind.

Da die Dekorschicht 2-3 Millimeter dick ist und die Oberfläche nur impregniert und nicht glasiert ist, können Kratzer und Beschädigungen durch maschinelles schleifen behandelt werden. Anschließend kann durch Ölen der betroffenen Stelle der Oberflächenschutz wieder hergestellt werden.

Es müssen Marmor- bzw. Natursteinsilikon verwendet werden. Andere Silikone können ggf. Farbveränderungen am Dekor zur Folge haben.

Ja, da Öle durch das Saugverhalten des Weißzementes unterschiedlich aufgenommen werden und unterschiedlich abtrocknen. Dies lässt sich reduzieren, wenn der Überstand, von nicht eingezogenen Öl, frühzeitig abgenommen wird und dafür mehrmals geölt wird. Bei chemischen Versiegelungsmitteln tritt dies nicht auf. Die Oberfläche ist dann ggf. nicht mehr diffusionsoffen und kann Schadstoffe an die Raumluft abgeben.

  1. Erster Ölauftrag mit Rolle
  2. Zweiter Ölauftrag mit Rolle
  3. Verfugen
  4. ggf. Reinigung der Oberfläche mit einem natürlichen Grundreiniger
  5. Dritter Ölauftrag mit Rolle

Nach jedem Ölauftrag frühzeitig den Überstand an Öl abnehmen, um Flecken bzw. Wolkigkeit im Dekor zu minimieren.

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten oder deren Anwendung?

08754 / 969 489

Wir beraten Sie gerne auch telefonisch.