Lehmputz ...

Putzarten, Zusammensetzung, Anwendungszweck

Lehmputz richtig einsetzen

Putze sind das wichtigste Gestaltungsmittel für Wände und Decken. Durch ihre Formbarkeit und ihre Zusammensetzung bieten Lehmputze eine große Gestaltungsfreiheit in der Oberfläche. Von stark strukturiert bis zu fein geglättet, von streichfähiger Fläche bis zum farbig verputzten Oberflächenfinish.

Lehmputze sind vor allem für Innenräume geeignet. Sie ersetzen im Wohnungsbau immer mehr herkömmliche Kalk-, Kalkzement- oder Gipsputze. In Bädern oder Küchen werden Lehmputze an den Flächen eingesetzt, die nicht im unmittelbaren Spritzwasserbereich sind. Sie bieten gerade in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit den notwendigen Feuchtespeicher.

Lehmputze gibt es in unterschiedlichen Zusammensetzungen und Verpackungsarten. Durch die Zusammensetzung sind sie perfekt auf die jeweilige Anforderung abgestimmt. Die Lehmputze, die Sie bei uns erwerben, erfüllen alle Voraussetzungen, die für die Dauerhaftigkeit von Putzen erforderlich sind: gute Haftung, ausreichende Festigkeit, hohe Abriebbeständigkeit und hervorragende Verarbeitbarkeit. Sie sind nach DIN 18947 hergestellt und geprüft, was zu einer hohen Produktqualität führt.

Lehmputze werden je nach Zusammensetzung, Korngröße, Zuschlägen und Mischungsverhältnissen unterschieden. Sie bestehen aus natürlichem Grubenlehm sowie Sand und sind je nach Putzart mit Strohhäckseln oder pflanzlichen Feinstfasern gemischt. Unterschieden wird auch nach Trocknungsgrad. Wir liefern erdfeuchte oder maschinell getrocknete Produkte, die in Papiersäcken oder Big Bags abgepackt werden. Vor Ort werden die Produkte mit Wasser gemischt und von Hand oder mit Putzmaschinen verarbeitet.

Vorteile

  • natürliche Inhaltsstoffe
  • keine Konservierungsstoffe
  • reguliert Luftfeuchtigkeit
  • filtert schlechte Gerüche
  • speichert Wärme
  • erhöht Schallschutz
  • energieeffiziente Herstellung
  • leicht zu verarbeiten
  • wiederverwendbar
  • kompostierbar
  • nachhaltig
  • wertbeständig

Putzarten

Dieser Grobputz wird aus Baulehm, Sand und Strohhäcksel in der Länge bis 3 cm hergestellt. Er wird immer dort eingesetzt, wo große Unebenheiten im Untergrund ausgeglichen werden müssen oder ein einheitlicher Putzgrund erforderlich ist. Er kann von 5 mm bis zu 3 cm in einer Lage aufgetragen werden.

Seine Bestandteile sind Baulehm, Sand und Strohhäcksel in der Länge bis 1 cm. Er wird zwischen 5 mm und 1 cm aufgebracht. Die Oberfläche kann als Endoberfläche verarbeitet werden.

Dieser Putz besteht aus Baulehm, Sand und pflanzlichen Feinstfasern. Er wird in der Stärke von 2-3 mm aufgebracht und ist für ebene Untergründe, wie z.B. Lehmputzflächen, Lehmbauplatten und mit Grundierung versehene Trockenbauplatten auf Gips- oder Zementbasis geeignet. Mit Lehm-Feinputz kann eine streichfertige Oberfläche in geglätteter oder geschwämmter Struktur erstellt werden.

Der Ausgleichsputz dient zum Egalisieren von Unebenheiten im Bereich von 2 bis 5 mm. Er wird überall dort eingesetzt, wo die maximale Auftragsstärke von Feinputzen je Lage zu gering ist. Häufige Einsatzbereiche sind leicht unebene oder stark strukturierte Wandflächen oder nicht niveaugleiche Putzträgerplatten. Er kann auch zur Erhöhung der Speichermasse für Feuchtigkeit aus der Raumluft verwendet werden. Bereits verputze Wände erhalten damit wieder die Fähigkeit Feuchtigkeit zu speichern.

Der Klebe- und Armierungsmörtel ist eine trockene Fertigmischung aus Baulehm, Sanden, Pflanzenfasern sowie Cellulose und Pflanzenstärke. Er kann zwischen 1 mm und 5 mm stark aufgebracht werden. Anwendung findet der Klebe- und Armierungsmörtel bei der Verklebung von Dämm- und Lehmbauplatten mit dem Untergrund, sowie beim Einbetten von Armierungsgewebe und als Kammspachtelung für einen anschließenden Putzauftrag.

Dieser Putz ist eine Fertigmischung aus Baulehm, Blähglasgranulat und Stroh. Eingesetzt wird er als wärmedämmende Putzschicht. Der Putz kann von 5 mm bis 2 cm pro Lage und mehrlagig bis maximal 5 cm aufgetragen werden.

Edelputze, die auch als farbige Lehmfeinputze bezeichnet werden, werden als farbiges, natürliches Oberflächenfinish eingesetzt. Sie bestehen aus farbigen Tonen, Lehmen, Sanden, Pflanzenfasern und Farbpigmenten. Sie sind als dünnlagige Endbeschichtung für die kreative Innenraumgestaltung konzipiert. Die Auftragsstärke liegt bei 1-2 mm. Aufgrund der Farbvielfalt von über 600 Farben, vielen Effektzuschlägen und diverser Möglichkeiten zur Oberflächenstrukturierung, lassen sich unzählige Gestaltungsideen umsetzen. Zu diesem Produkt bieten wir regelmäßig Workshops an.

Lehmspachtel sind Produkte zur Verbesserung der Oberflächengüte von Wand- und Deckenflächen. Durch ihre sehr feine Kornzusammensetzung lassen sich Auftragsstärken von 0 mm bis 1 mm verwirklichen. Nach der Trocknung ist die Oberfläche schleifbar. Der Lehmspachtel ist auf Wunsch auch in über 600 Farbtönen erhältlich.

Der Lehmabschirmputz ist ein Lehmfeinputz mit zugesetzten Carbonfasern zur Minimierung der Emissionen hochfrequenter elektromagnetischer Wellen sowie niederfrequenter elektrischer Wechselfelder (Elektrosmog). Eine spezielle Auftragsweise garantiert dabei eine gleichbleibend hohe Abschirmleistung. Dieser Putz wird nach seiner Trocknung mit einem farbigen Lehmfeinputz beschichtet.

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten oder deren Anwendung?

08754 / 969 489

Wir beraten Sie gerne auch telefonisch.

Verarbeitung

Ihre Schmiedhaus-Garantie

Als Bauingenieur und Maurer verkauft Schmiedhaus-Chef Michael Lippert nur Produkte, die er selbst getestet hat und von deren Qualität er überzeugt ist.